Verein "Sorbisches Kulturzentrum Schleife"

1992

Gründung des Fördervereins "Sorbisches Kulturzentrum Schleife"
  • Sicherung der kulturellen Identität der Volksgruppen der Mittellausitz insbesondere der Schleifer Sorben
  • Besonderheiten und Einzigartigkeit der Schleifer Region in: Sprache, Kultur, Brauchtum, Trachten, Volksmusik, traditioneller Küche und historischem Handwerk
 

21. Oktober 1996

Grundsteinlegung zum Umbau der ehemaligen Gaststätte "Eschenbach"
 

03. Oktober 1997

Eröffnung des Restaurants und der Pension "Zur Schlangenkrone"
 

25. Oktober 1997

feierliche Einweihung des Saales zur Kirmes
Kapazität:
  • ca. 250 Personen bei einer Konzertbestuhlung
  • ca. 180 Plätze bei Tischbestuhlung
 

29. März 1998

1. Sorbischer Ostereiermarkt in Schleife
Übergabe des 2. Bauabschnittes:
  • Austellungsraum / Schauwerkstsatt
  • Trauzimmer der Gemeinde Schleife
  • Domowina-Regionalbüro des Kreisverbandes Weißwasser/Niesky
  • Regionalbüro der Stiftung für das sorbische Volk
  • Konferenz- und Fundusraum
  • Vereinsraum des Sorbischen Folkloreensembles Schleife e. V.
 

18. Juli 1998

Einweihung des Backofens durch Bäckermeister Helmut Tschammer aus Rohne, Handwerker- und Bauernmarkt
 

28. August 1998

Unterzeichnung des Vertrages über die Unabhängigkeit der Stiftung für das sorbische Volk durch den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Kurt Biedenkopf und durch den Ministepräsidenten des Landes Brandenburg, Manfred Stolpe im Saal des Sorbischen Kulturzentrums Schleife